Tscherkassy, bul.Shevchenko 150

Augmentation

augmentation-3

Verlängerung mit Knochenersatzmaterial

Transplantation von eigenen Knochen und ossärem Blocken

Verlängerung des Knochens

Grundvoraussetzung für den Erfolg bei der Fixierung des Implantats in den Kieferknochen ist das ausreichende Volumen. Das heißt, um den Knochen zu implantieren, sollte genügender Alveolarfortsatz sein, sowohl in der Höhe und in der Breite, wobei für ästhetisches Ergebnis muss man mindestens 1 mm Knochen haben, mit vestibulären (außen) und lingualen oder palatinalen (innen) Seite des Implantats.

Allerdings, wie wir mit Ihnen gelernt haben, die Atrophieprozesse beginnen in 2-3 Monaten nach Zahnextraktion. Wenn vor dieser Zeit, die Implantatplatzierung ist nicht stattfindet, so kann der Knochenverlust signifikant werden. Auch kann die Verknappung der Knochen durch eine sehr traumatische Zahnextraktion auftreten, aufgrund der anatomischen Lage des Zahnes (Wenn das Loch des Zahnes nicht in der Mitte der Alveolarfortsatz  ist, aber externe ist, beziehungsweise Entfernung des Zahnes wird oft mit einem Verlust der dünnen äußeren Wand begleitet). Die Blutversorgung  aufgrund vom Krater des Empfängers spielt eine entscheidende Rolle in der anschließenden Heilung von Transplantatmaterial, als auch die Fähigkeit von neu gebildeten Blutgefäßen zu eindringen.

Um verlorene Knochens wiederherzustellen gibt es viele Techniken und Materialien.

Betrachtet sie.

Wie kann man verlorene Knochenvolume erholen?

Erstens, mit der Hilfe von Knochen. Diese Methode wird Autotransplantation genannt.

Autotransplantat ist ein Bereich des Knochens des Patienten aus dem Kinnbereich der äußeren Schräglinien oder Äste des Unterkiefers entnommen. Für diesen Zweck kann man auch die Bereiche des harten Gaumens, Kieferexostose (Wucherungen an den Kiefer), Höcker der Oberkiefer im Bereich der fehlenden Weisheitszähne verwenden. In extremen Fällen, in denen bei Verlängerung des Knochenvolumes für die Knochenentnahme sind die Teile der Beckenkamm verwenden. Verwenden von die patienteneigenen Knochen für Knochenaugmentation ist der „Goldstandard“ für die Verlängerung, weil enthält solche Transplantat identische organischen und anorganischen Substanzen, lebensfähigen Zellen verantwortlich für das Vorhandensein von Knochen Wachstumsfaktoren. Die Heilung und die Ausfüllungprozesse den freien Autotransplantaten           in Knochengewebe hängen von einer Reihe von Faktoren ab. Aber das wichtigste ist, dass schonender chirurgischer Eingriff mit minimaler Traumatisierung des Transplantates die Rekonstruktion und Implantation von neuen Blutgefäßen für  eine kürzere Periode beschleunigt, wenn sie mit dem verletzten Transplantat verglichen. Der eigentliche Knoche kann in Form von transplantierten Blöcken oder vom Knochenspane verwendet werden (Zerdrückt zu einer Größe von 0,5-1 mm Knochengranula). Eine kleine Menge des Knochens kann man auch unter Verwendung vom Knochenfänger (Tierfalle für Knochen) gesammelt.

Zweitens, ist es möglich Knochengewebe verwendet werden, wann der Spender eine andere Person ist. Es ist in der Regel der Kadaver Knochen. Es wird auch zahlreichen Behandlungen unterliegt (Einstrahlung, Gefriertrocknung, Säurewaschstufe und andere Chemikalien), um es neutral zu Immunreaktionen und zur Infektion von einem Spender zu vermeiden. Allotransplantat ist ein Knochenersatzmaterial, wurde aus dem Knochen des gleichen Typs hergestellt, wo es keine lebensfähigen Zellen sind. Wundheilung unter Verwendung solcher Transplantationen viel langsameren ist, aufgrund des Fehlens von lebensfähigen Knochenzellen.

Drittens, man kann Xenotransplantat – der Knochenstoff der tierischen Herkunft verwenden. Solcher Knochenstoff mit einer bestimmten Mikrostruktur ist zugänglicher, als das menschliche Material. Die tierischen Materialien sind der Eiweisse für die Abwesenheit der Immunreaktionen beim Patienten entzogen. Deshalb Xenotransplantate lösen sich auf und werden vom neuen Knochenstoff äußerst langsam ersetzt.

Viertens, es existieren die Materialien nicht menschlich nicht der tierischen Herkunft, die künstlich bekommenen Materialien für die Transplantation – Alloblätter. Solches Material ist Hydroxyapatit, seine Ableitungen, die Biokeramik für die Transplantation. Es existieren viel Methodiken und der Materialien für das Ansetzen des Knochens. Es gibt bestimmte Aussagen zur Anwendung diese oder jener osteoplastischer Materialien. Jeder Implantologe wählt die Methodik ausgehend von der konkreten Situation aus.

 

Installiert Implantaten

0 Für den Monat
0 Für das Jahr
0 Nur
Implantate
0 Statt Operationen