Tscherkassy, bul.Shevchenko 150

Wurzelkanalebehandlung

servthumb

Wurzelkanälebehandlung – ist eine Behandlung der inneren Fläche des Zahnes, nämlich die Zone, die Zahnpulpa besitzt – Nervengewebe des Zahnes. In der volkstümlichen Redewendung wird es „Nerv“ genannt. Die Zahnpulpa besteht aus Blut, Lymphgefäße, Nerven und aufgelockertes Bindegewebe.

Was ist ein Wurzelkanal?

Anatomisch besteht der Zahn der Zahnkröne und Zahnwurzel. Zahnkröne – ist der Teil, der sich oberhalb der Gummi befindet und die Wurzel befindet sich in dem Dicken der Kieferknochen. Gefäßnervenbündel betritt den Zahn an der Spitze der Wurzel oder Wurzeln. Von der Eintrittsstelle des Nervs zum Zahnmarkkammer (Hohlraum, der in der Mitte des Zahns ist) in der gesamten Länge des Zahnes gehen die schmale Kanäle – dies sind die Wurzelkänale eines Zahnes.

WOFÜR BEHANDELT MAN DIE WURZELKANÄLE?

Die Pulpe (Nerv), wie jeder Körper, in Reaktion auf die Reizung mit Entzündung reagiert.

Der Hauptgrund der Entzündung des Zahnnervengewebes  ist kariöse Läsion. Mit dem Fortschreiten der Kariesprozesses und die Zerstörung des Zahnschmelzes, dringen die Bakterien in das Dentin. Eine tiefe kariöse Läsion, die das Dentin erreicht, bietet den Bakterien eine Möglichkeit in die Pulpa einzudringen und eine Entzündung der Pulpa zu verursachen.  In das Innere des Zahnes, beginnen die Bakterien sich aktiv vermehren. Dies verletzt das normale Funktionieren des Zahns und verursacht bei seinem Inhaber das Unbehagen oder Schmerzen. Der Organismus selbst kann das Problem nicht lösen, weil die Bakterien nicht nur den Zahn zerstören, sondern auch sein Schutzsystem: Blutgefäße sind nicht mehr in der Lage, spezielle Abwehrzellen in den Wirkungsherd zu liefern, die können die Infektionen zu bekämpfen. Man soll sich von solchem kranken Nerv befreien.

Ziel der Wurzelkanalbehandlung

Endodontische Therapie – das ist zur großen Teil eine Prozedur der Reinigung des Wurzelkanal (von dem Teil, den ursprünglich das Nervengewebe besitzt hat). Reinigung des Wurzelkanals soll durchgeführt werden um die Bakterien, die da sich angehäuft haben weg zu kriegen. Dabei werden drei Ziele erreicht:

1. Abschaffung der Bakterien, die sich in dem Zahn angehäuft haben;

2. Es entfernen sich das Nervengewerbe und alle anderen organischen Abfälle, die für die Bakterien zur günstigen Umgebung dienen;

3. Raum des Zahnnerven wird gefüllt und abgedichtet, so dass die Bakterien keinen Platz für Existenz haben;

Welche Zähne eine Endodontische Therapie brauchen

Um festzustellen, ob der Zahn eine Endodontische Behandlung (Wurzelkanalbehandlung) braucht,  untersuchen der Zahnarzt gründlich die Zähne. Basierend auf den klinischen und radiologischen Erhebungsdaten, wird er die Frage  der Notwendigkeit der Endodontische Therapie  gelöst.

 

Es gibt viele Situationen, in denen  die Alternative ist die Wurzelkanalbehandlung.

Die Hauptindikation für die Wurzelkanalbehandlung sind die folgende Situationen:

– Entzündung der Zahnpulpa. Entzündung der Pulpa die man Pulpitis nennt. Die Haupt Symptome der Pulpitis sind schmerzenden Zahn, nächtliche spontane Schmerzen;

– Der Arzt beginnt Karies zu behandeln und im Verlauf der Behandlung stellt fest, dass der Zahn so tief  beschädigt ist, dass Nervengewebe infiziert ist.

– Die Anwesenheit von Empfindlichkeit, Schwellung, farbliche Veränderung des Zahnfleisches um den Zahn herum;

– Nekrose (Gewebstod) der Gewebe der Zahnpulpe. Pulpanekrose verläuft symptomlos. Über solche Situation weiß der Patient nichts, weil der Zahn kein Weh getan hat und es keine Veränderungen des Zahnfleischs gaben. Aus diesem Grund, die Zähne, die Wurzelkanalbehandlung benötigen, können noch ein paar Jahre unauffällig bleiben. Obwohl solche Zähne kann der Zahnarzt mit Röntgenstrahlen erkennen. In den meisten Fällen erkennt man an Röntgenstrahlen einen dunklen Fleck an der Spitze der Zahnwurzel. Dieser dunkle Fleck zeigt an, dass um die Spitze der Wurzel ein Hohlraum als Ergebnis der Zahn-Infektion entstanden ist;

– Periodisch oder kontinuierlich aufstrebende Ausbildungen auf dem Zahnfleisch.

Manchmal erscheinen auf dem Zahnfleisch in der Nähe der Zähne Frieseln. In der Stomatologie werden diese Neubildungen Fistelgänge genannt. Diese Neubildungen können von allein aufkommen und verschwinden, können sich auch in der Größe ändern. Meistens entdeckt man diesen Zustand in der Nähe des Zahnes, in dem der Nerv abgestorben ist, weil die Krankheit asymptomatisch verläuft. Durch diese Fistelgänge bewegt sich Eiterabfluß aus einem infizierten Zahn, was zum Auftreten einen unangenehmen Nachgeschmack im Mund führt;

– Die beschädigte bei dem Unfall Zähne. Zustand der Pulpe von Zähnen, die bei einem Unfall (Verletzung, Autounfall usw.) beschädigt wurden, kann sich verschlechtern  und es besteht ein Bedarf in der Behandlung von Wurzelkanälen. Jedoch sind solche Zustände meist asymptomatisch verlaufen, und wieder haben wir die Unterstützung von Röntgenbildern. Solch ein asymptomatische Zustand kann Jahre dauern. Wenn der Zahn dunkel wird – das ist eines der Zeichen, dass es in ihm destruktive Prozesse (Nekrose der Pulpa) verlaufen.

Daher je früher man eine Wurzelkanalbehandlung beginnt, desto größer sind die Chance  in der Zukunft die unangenehmen Komplikationen zu vermeiden.

Der Zahn, der eine Wurzelbehandlung braucht, aber bisher sie noch nicht bekommen hat, kann dem Patient unerwartete Misshelligkeiten bereiten. Er kann eine lange Zeit keine Symptome zeigen oder alle Anzeichen einer akuten Entzündung vorzeigen:

– Schmerzen, Schwellungen des Zahnfleisches, etc. Auch in Abwesenheit von Symptomen einer Entzündung, kann die Infektion zu schweren Schäden des Knochens, der den Zahn umschließt, führen, und Sie können den Zahn verlieren.

Phasen der Wurzelkanalbehandlung

Wurzelkanalbehandlung besteht aus den folgenden Phasen: Anästhesie, Isolation den Zahn von Mundflüssigkeit, Zugang zu dem Gebiet der Zahnpulpa, Reinigung der Wurzelkanäle, Wurzelkanälefüllung.

Anästhesiereung des Zahns

Das Verfahren der Wurzelkanälebehandlung einen schlechten Ruf als eine sehr schmerzhafte Behandlung hatte. Aber das ist absolut nicht wahr, weil in der modernen Zahnheilkunde, gibt es das Konzept der „Behandlung ohne Schmerzen“, was sich durchaus verzählt. Wurzelkanalbehandlung ist ein Verfahren, das völlig schmerzfrei ist, es ist nicht anders als Zahnfüllungen.

Vor dem Beginn der Wurzelkanalbehandlung macht man eine Schmerzlinderung. Um den Patienten während der Narkose keine Schmerzen spürt, verbreitet man eine Anästhesie-Lösung (Anästhesie), Stelle der Gabe der Nadel beschmiert man ein  Anästhetikums Gel mit einer hohen Konzentration. Der Patient spürt kein Eindringen der Nadel in die Schleimhaut, dass betäubt den Prozess der Anästhesie.

Zugang zu dem Wurzelkanal

Bevor man mit der Reinigung des Wurzelkanals startet, muss der Zahnarzt einen guten Zugang zu den Wurzelkanälen besorgen. Um einen guten Zugang zu dem Gebiet der dentalen Pulpahöhle zu erhalten, macht man mit einem Zahnbohrer eine direkte Kaverne, die zu den Wurzelkanälen führt.  Bei jungen Patienten erhält man einen großen Zugang, weil sie eine große Pulpakammer haben. Und die Zähne der älteren Patienten einen kleineren Hohlraum des Zahns haben, so braucht man sie weniger zu präparieren.

Der Zugang auf den vorderen Zähnen macht man auf ihrer Rückseite, auf den Backenzähnen – auf der Kaufläche.

Vorbereitung (Reinigung) von Wurzelkanälen

Eine Reinigung des Wurzelkanals umfasst eine mechanische und medikamentöse Behandlung (wir wissen, dass Wurzelkanäle eine Menge Bakterien ansammeln.) Im Stadium der Wurzelbehandlung die Entfernung von Bakterien, der Pulpagewebe, das schon nekrotisch (tot) und infiziert sein kann sehr wichtig ist.

Mechanische Behandlung von Wurzelkanälen verwirklicht sich mit der Hilfe eines speziellen Werkzeugs, das man in der Zahnheilkunde File nennt.

Diese Werkzeuge sind sehr ähnlich zu geraden Nadeln, sie haben eine bestimmte Länge, Größe, Konizität, Oberfläche, wie eine Säge. Der Zahnarzt behandelt die Wurzelkanäle mit dem Set von diesen Files, er durchführt die Bewegungen hoch-runter entlang der Zahnkanälen, gleichzeitig macht er die Drehbewegungen.

Der Zahnarzt durchführt eine medikamentöse Desinfektion durch die Bewässerungskanäle mit speziellen Einweg-Nadeln.

Die Behandlung wird auf der gesamten Länge des Wurzelkanals bis die Spitze der Wurzel durchgeführt, aber weiter als die Spitze. Der wichtigste Schritt in der Behandlung von Wurzelkanälen ist die Bestimmung derer Länge. Um dies zu tun, einsetzt der Zahnarzt die Files in die Kanäle und eine Röntgenaufnahme macht, womit er dann die Länge des Wurzelkanals bestimmt.

Wurzelkanalfüllung

Der Erfolg der Wurzelbehandlung wird weitgehend von der Qualität der Umsetzung früherer endodontischen Manipulation bestimmt und bestimmt in der Regel das Ergebnis der Behandlung.

Die Grundvoraussetzung dieser Etappe  ist eine zuverlässige Abdichtung der Wurzelkanäle. Vor der Befüllung soll man die Kanäle mit Papierspitzen austrocknen.

Für die Befüllung der Wurzelkanäle benutzt man Guttapercha oder Pasta. Guttapercha – ist ein Gummi-Material, das in Form von Kegeln produziert wird, die Größe und Form der Guttapercha entsprechen der Form und dem Größe der Files, mit den man die Wurzelkanäle reinigt.

Die Kegels aus Guttapercha werden mit Pasta abgedeckt und in den Wurzelkanälen des Zahnes eingesetzt. Um eine gute Abdichtung in Wurzelkanälen zu bekommen setzt man mehrere Kegel ein.

Nach der Wurzelkanalfüllung, platziert der Zahnarzt eine temporäre Füllung auf das Loch, das für Erreichung im Bereich der Wurzelkanäle gemacht wurde.

Der Kanal muss bis zu der Wurzelspitze und ohne Hohlräume oder Defekte abgedichtet werden.

Nachdem wird einen Termin eingesetzt, während dem der Zahnarzt eine ständige Füllung macht.

Eine Restaurierung der Zähne nach endodontischen Therapie

Nach der Behandlung des Wurzelkanals, entscheidet der Zahnarzt eine Frage über eine Zahnrestauration.  Restaurierung der Zähne nach endodontischen Therapie kann man in mehreren Wegen erfolgen: Füllen mit Verbundwerkstoffen (die  mit der Farbe des Zahns garmoniert), Füllen mit Verbundwerkstoffen mit der Hilfe der Stiften, Kronen verwenden.

Die Tatsache ist, dass in vielen Fällen während der endodontischen Therapie Zahn eine erhebliche Mengen von dentalen Geweben verliert. Das passiert aufgrund der großen alten Füllungen, wegen der umfangreichen Karies oder Zusammenbruch der Krone, usw. Die Zähne in diesem Zustand sind nicht fest, und der Zahnarzt muss eine Frage über die adäquate Rekonstruktion der Zähne entscheiden.

Die Frage der Rekonstruktion der Zähne, die eine erhebliche Menge an hartem Gewebe verloren haben, wird mit der Hilfe der Glasfaser entschieden.

Installiert Implantaten

0 Für den Monat
0 Für das Jahr
0 Nur
Implantate
0 Statt Operationen